≡ Menu

News Sektion Natürliche Fertilität – September 2015

Alles über die Langzeitstudie mit NFP-Beratung für die größte NFP Zyklusdatenbank der Welt. Teilnehmerzahlen zur SOB Studie und vieles mehr!

TN Zahlen SOB – Sensiplan – Studiearm ohne NFP Beratung

Inzwischen haben sich in den verschiedenen Armen so viele Frauen gemeldet (Stand 15.10.15)

myNFP: 143
Kurvenreich: 36
Buch: 14

Das ist bereits eine erfreuliche Zahl. Es wäre schön, wenn sich in kurzer Zeit noch mehrere Interessentinnen meldeten. Interessiert sind wir auch an Frauen, die die Methode Sensiplan nicht in einem Kurs, sondern aus dem Buch “Natürlich und Sicher” (Hrsg. Arbeitsgruppe NFP, Trias-Verlag) lernen.

Je schneller wir die notwendigen Zahlen erreichen, desto schneller können wir Ihnen auch Ergebnisse vorstellen. Sind Sie vielleicht auch interessiert? Dann sehen Sie sich das Ganze an hier auf unserer Studienseite

Wir bitten Frauen, die an der Studie teilnehmen ihre Zyklen regelmäßig einzureichen. Damit wir gute Daten erhalten wäre das Einschicken von mindestens 12 bis 13 Zyklen wünschenswert. Natürlich ist auch es möglich jederzeit die Teilnahme an der Studie jederzeit zu beenden. Hierzu kontaktieren sie die Sektion Natürliche Fertilität unter der bekannten E-Mail, an die sie sonst ihre Zyklen schicken. Wir senden Ihnen dann umgehend einen letzten Fragebogen zu, den sie vor der Beendigung ausfüllen müssen.

Wissenschaftlicher Vortrag über NFP Apps und Sicherheit im Oktober 2015

Am 3. Oktober 2015 wird Dr. Petra Frank-Herrmann in Italien einen Vortrag über die NFP Apps und Sicherheit halten. In diesem Zusammenhang werden erste Zwischenergebnisse der neuen NFP Sicherheitsstudie präsentiert werden. Der Vortrag ist allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit, da die Studie noch im vollem Gange ist. Bis zur offiziellen Publikation wird es allerdings noch etwas dauern, da kein Studienarm bisher 200 Teilnehmerinnen erreicht hat.

Neue NFP Beraterausbildungskurs in Köln

Am 07.11.2015 gibt es einen neuen Ausbildungskurs für Frauen und Männer, die NFP Beraterinnen bzw. NFP Berater werden möchten. Nach Abschluss der Ausbildung kann man Frauen in die symptothermale Methode nach den Regeln der AG NFP einführen. Mehr Informationen findet ihr auf der Seite der Arbeitsgruppe NFP.

Überlegungen zu dem schwierigen Thema „Wissenschaft in der NFP/ Individuum/ Diskussionsforen/ Kirche, Moderne Medien“

G. Freundl, Sprecher der SNF

Auf dem Gebiet der NFP arbeiten sehr unterschiedliche Gruppen zusammen: Anwender, Ideologen, Theoretiker, Wissenschaftler, Repräsentanten von Kirchen. Wir von der SNF sind verantwortlich, dass jede dieser Gruppen zur Diskussion beitragen kann, am Ende aber ein Ergebnis herauskommt, das wissenschaftlicher Kritik auch standhalten kann. Der zuletzt genannte Punkt war das Qualitätskriterium für die NFP-Arbeit, die von der AG NFP Köln, Deutschland bis heute verbreitet wird. Nur so konnte diese Arbeit sich im internationalen Vergleich behaupten und so auch Nicht-NFPler überzeugen. Für das Medizinestablishment in Deutschland hat dies dazu geführt, dass NFP in Medizindiagnostik und –therapie wieder Einfluss und Stimme hat.

Was halten wir dazu für wichtig:

  • Einzelmeinungen sind befruchtend, können Diskussionen auslösen und zu wichtigen Fragestellungen führen. Sie müssen aber immer als solche gekennzeichnet sein. Allgemeingültige Schlussfolgerungen sind daraus nicht zu ziehen.
  • Moderne digitale Medien sind wichtig, müssen aber nicht in Konkurrenz, sondern im Einklang mit der Wissenschaft stehen.
    Eine wissenschaftliche Begleitung erfordert neben vielen kontroversen Diskussionen am Ende eine möglichst allgemeingültige Aussage, die durch Ergebnisse der Forschung untermauert wird. Von Amerika, dem Ursprungsland der digitalen und medialen Revolution können wir lernen, dass irgendwelchen allgemeingültigen Aussagen immer sehr exakt und korrekt durchgeführte wissenschaftliche Untersuchungen vorausgegangen sind.
  • Bioethische Fragen werden leider häufig unter Heranziehen persönlicher Erfahrungen beantwortet. Dabei erfordert aber gerade dieses Gebiet Antworten, die durch übergeordnete Studienergebnisse begründet werden müssen.
  • Werden derartige Diskussionen im kirchlichen Raum geführt so ist das Apostolische Schreiben Evangelii Gaudium (Freude des Evangeliums) von Papst Franziskus 2013 unbedingt zu erwähnen, der über das Verhältnis von Glaube, Vernunft und den Wissenschaften schreibt und dabei besonderen Wert auf den Dialog mit den Wissenschaften als Teil der Evangelisierung legt.
  • Wir müssen von mit uns zusammenarbeitenden Gruppen verlangen, dass sie diese Grundforderung ordentlicher Basisarbeit anerkennen und in ihrem Einflussbereich erklären, propagieren und so auch umsetzen.

Besucherstatistiken Sektion Natürliche Fertilität

Unsere Homepage besuchten im September 2015 869 Besucher. Das sind gute Zahlen für einen warmen September.

Print Friendly